Antarktis-Urlaub: 5 Traumorte im ewigen Eis

Melanie vom Blog goodmorningworld

Majestätische Eisberge, knuffige Pinguine und eine Landschaft, die so besonders ist, dass sie dir vor purer Schönheit fast den Atem raubt: Ein Antarktis-Urlaub steht auf fast jeder Reiseliste ganz weit oben. Hegst auch du vielleicht den sehnlichen Wunsch, die schier unendlichen Weiten der Antarktis, geformt wie von Meisterhand aus Schnee und Eis, mit deinen eigenen Augen zu sehen? Wenn ja, dann verrate ich dir jetzt fünf wirklich traumhaft schöne Orte, die dir ganz viele magische Momente und eine Gänsehaut nach der anderen bescheren.

Spaziergänge auf dem Krater von Deception Island

In einem fast unwirklich scheinenden Türkisgrün leuchten die kleinen Kraterseen von Deception Island schon von Weitem. Zusammen mit dem tiefen Blau des Meeres im Hintergrund, den leuchtend weißen Schneedecken auf den Bergketten und dem satten, dunklen Grau des Vulkangesteins ergibt sich ein Bild – schöner als jedes existierende Gemälde.

Die komplette Insel ist ein einziger, riesiger Vulkan, auf dessen Kraterrand du einen spektakulären Spaziergang unternehmen kannst. An manchen Stellen bekommst du sogar hier im ewigen Eis warme Füße: Hier steigt heißer Dampf in die Luft, ein untrügliches Zeichen dafür, wie aktiv der Vulkan von Deception Island immer noch ist.

Deception Island

Deception Island

Orne Harbour: Die vielleicht schönste Bucht der Antarktis

Für mich hat Orne Harbour definitiv das Potenzial, eine der schönsten Buchten in der gesamten Antarktis zu sein. Draußen, in den offenen Weiten des Südpolarmeers, bläst ein eiskalter Wind. Sobald du jedoch mit dem Zodiac (strapazierfähiges Schlauchboot, das in der Antarktis fast überall hinkommt, wo kein anderes Transportmittel mehr einsetzbar ist) in die geschützte Bucht von Orne Harbour einfährst, ist davon fast nichts mehr zu spüren.

Der Aufstieg zum oberen Rand des Bergmassivs, das den natürlichen Hafen von drei Seiten malerisch einrahmt, ist ganz schön anstrengend. Doch der Blick von weit oben auf die glitzernde Landschaft aus Gletschern, Schnee und Eis entschädigt nicht nur für den Schweiß – er raubt dir wirklich den Atem.

Die süßesten Geschöpfe der Antarktis? Das sind definitiv die tollpatschigen Zügelpinguine. Überall in Orne Harbour watscheln sie total neugierig um dich herum und stolpern dabei auch manchmal über ihre eigenen Füße. Wunderschön ist auch, wie das Schwarz ihres Fracks in der antarktischen Sonne glänzt.

Orne Harbour

Orne Harbour

Cuverville Island: Ein kleines Juwel in der Antarktis

Die kleine, unbewohnte Felseninsel Cuverville Island liegt malerisch vor der Westküste des Grahamlands, weit im Norden der Antarktischen Halbinsel. Im antarktischen Sommer ist sie häufig der Brutplatz großer Kolonien von Eselspinguinen, denen du auf jeden Fall einen Besuch abstatten solltest.

Hier auf Cuverville Island kannst du dich entscheiden: Unternimmst du einen gemütlichen Spaziergang zu den Pinguinen und genießt die spektakuläre Aussicht auf die umliegenden Berge und Gletscher, oder cruist du lieber mit dem Zodiac durch das Eismeer und erkundest versteckte Buchten und massive Eisberge vom Wasser aus? Gerade an einem sonnigen und windstillen Tag liegt so die komplette Landschaft wie ein riesiger Spiegel vor dir. Die einzigen Wasserbewegungen rühren dann nur von deinem Zodiac her – einfach magisch.

Cuverville Island

Cuverville Island

Kap Hoorn: Das Tor zu deinem Antarktis-Urlaub

Das sagenumwobene Kap Hoorn in Chiles Feuerland mit seinen schroffen Klippen, den grünen Wiesen und dem malerischen, rosafarbenen Leuchtturm ist der letzte bewohnte Ort, den du passierst, bevor du mit dem Schiff über die von vielen Seeleuten bis heute gefürchtete Drake-Passage in Richtung Antarktis startest.

Oft toben hier am Kap Hoorn schwere Stürme, die ein Anlanden so gut wie unmöglich machen. Nur etwa drei von zehn Versuchen gelingen in der Regel. Hast du allerdings Glück mit dem Wetter, breiten sich nach einigen hölzernen Stufen eine faszinierende Landschaft und ein Ort voller Geschichte vor deinen Augen aus: Das weltbekannte Denkmal von Kap Hoorn, der fliegende Albatros, erzählt in den berührenden Versen der chilenischen Dichterin Sara Vial die Geschichte von unzähligen Seeleuten, die genau hier, an den gefährlichen Klippen des Kaps, in der Vergangenheit ihr Leben verloren haben.

Kap Hoorn

Kap Hoorn

Zum Sonnenuntergang in die Gerlache-Straße

An Bord eines Schiffes durch die absolut beeindruckende Gerlache-Straße zu fahren, gleicht einem Besuch im Kino: Du sitzt gemütlich auf einem der Außendecks und beobachtest vollkommen fasziniert die langsam an dir vorbeiziehende Landschaft.

Der beeindruckend breite Kanal, in dem außerdem unzählige Eisberge schwimmen, wird zu beiden Seiten gesäumt von massiven Bergketten mit Tälern und Einschnitten aus Schnee und Eis. Riesige Gletscher hängen ihre eiskalten Zungen in das dunkle Südpolarmeer. Was für ein außergewöhnlicher Ort …

Gerlache Straße

Gerlache Straße

Noch ein kleiner Tipp für deine Reiseplanung

Wusstest du eigentlich, dass im antarktischen Sommer die Sonne hier fast nicht untergeht und die komplette Landschaft mitten in der Nacht in ein absolut magisches, rosafarbenes Licht taucht? Stell dich also schon mal auf wenige Stunden Schlaf ein, denn auf gar keinen Fall darfst du dieses wunderschöne Naturschauspiel während deiner Antarktis-Reise verpassen.

Na, steht ein Antarktis-Urlaub jetzt auch auf deiner Liste ganz oben? Oder hast du dir diesen Traum vielleicht sogar schon erfüllt? Ich bin sehr gespannt auf deinen Kommentar!